Die zu erwartenden Auswirkungen des Klimawandels sind in der wissenschaftlichen Community unstrittig. Infolge des weltweiten Temperaturanstieges wird sich der Wasserkreislauf beschleunigen und zu einer Zunahme von Extremereignissen führen. Eine wachsende Volatilität bisher bekannter Begebenheiten wird es in der Zukunft immer schwieriger machen, belastbare Vorhersagen zur globalen Verfügbarkeit von Wasserressourcen zu treffen und steigende Bedarfe sachgerecht decken zu können.

Lebten 1978 noch knapp vier Milliarden Menschen auf der Erde, so sind es 50 Jahre später bereits knapp unter acht Milliarden. Je nach Modellrechnungen wird das Maximum in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts erreicht werden. Der damit einhergehende Nahrungsmittelbedarf sowie industrielles Wachstum in Entwicklungs- und Schwellenländern führt zu weiterem Nutzungsdruck auf die globalen Wasserressourcen. Eine strategische Exploration auf bisher unbekannte, zumeist tiefliegende Grundwasserressourcen kann hier zumindest eine zeitlich befristete Abmilderung des unmittelbaren Wasserstresses bewirken. Diese Nutzung muss jedoch von vorneherein auf Nachhaltigkeit ausgelegt, geplant und zeitlich begrenzt sein.

Anhand von Fallbeispielen werden verschiedene Szenarien angerissen und zur Diskussion gestellt. (Foto: Neuerrichtete Monitoringstation am Kafulafuta Fluss nach Zusammenfluss mit dem Kafubu, Quelle: BGR )

Freiberg

Audimax

Address

Winklerstraße 24
09599 Freiberg