Am 07. November 2019 verlieh die Fakultät für Maschinenbau, Verfahrens- und Energietechnik der TU Bergakademie Freiberg im Rahmen der Tagung „Aufbereitung und Recycling“ erstmals den Heinrich-Schubert-Preis.

Preisträgerin war Dipl.-Ing. Lisa Hille, die sich in Ihrer Abschlussarbeit mit der analytischen und experimentellen Betrachtung der Metallschmelzefiltration beschäftigte. Sie war mit ihrer Arbeit eng in das Teilprojekt B01 des SFB 920 eingebunden und verknüpfte dabei Ergebnisse zum Filtrationsverhalten in einer Halbtechnischen Filtrationsanlage mit der modellhaften Beschreibung von Messungen der Haftkraft am Rasterkraftmikroskop.

Mit dem Preis wird an das Wirken des ehemaligen Lehrstuhlinhabers Prof. Dr.sc.techn. Drs.h.c. Heinrich Schubert erinnert, der sich im In- und Ausland überragende Verdienste in den Bereichen Mechanische Verfahrenstechnik und Aufbereitung erworben hat. Ausgezeichnet werden Personen, die im Rahmen einer studentischen Abschlussarbeit oder Promotion ihre Exzellenz in der Mechanischen Verfahrenstechnik, Mineralaufbereitung oder dem Recycling gezeigt haben. Die Verleihung des Preises fand durch den Dekan der Fakultät mit Übergabe einer Urkunde, der Schubert-Medaille sowie einem Preisgeld im Rahmen der jährlichen Tagung „Aufbereitung und Recycling“ statt. Das Preisgeld 2019 wurde von der UVR-FIA GmbH, Freiberg, gespendet.

Näheres zum Heinrich-Schubert-Preis bestimmt die Satzung (Link zur Satzung).

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Tobias Fieback (Dekan)